Ein großer Schritt in die (mobile) Zukunft

Telekom MobilitySolutions entwickelt innovative Mobilitätsplattform

Es waren nur ein paar Unterschriften auf weißem Papier an einem sonnigen Septembertag in Bonn. Es war aber auch der Beginn einer in Deutschland neuartigen Kooperation zwischen einem Telekommunikationsanbieter und einem ÖPNV-Unternehmen und gleichzeitig ein großer Schritt in Richtung Mobilitätswende. Besiegelt wurde der Austausch von Mobilitäts- und Ticketdaten zwischen den Stadtwerken Bonn (SWBV) und der Deutschen Telekom. Damit fiel der Startschuss für die Entwicklung einer offenen, anbieter-neutralen Mobilitätsplattform in Deutschland.

Die Deutsche Telekom wird 2022 eine digitale Plattform auf den Markt bringen, die ihren Mitarbeitenden und deren Angehörigen den Zugang zu einem vielfältigen Mobilitätsangebot jenseits des eigenen Autos ermöglicht. Über eine innovative App greifen die User auf alle öffentlichen und geteilten Verkehrsmittel einer Region zu und lassen sich ihre Reise nach ihren persönlichen Präferenzen konfigurieren. Von der Planung über die Buchung und Durchführung bis zur Rechnung über alle Strecken und Anbieter, die neue App bietet alles aus einer Hand. Angeschlossen werden die Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs, Mikromobilitätsdienste wie E-Scooter oder Leihfahrräder, aber auch Angebote in den Segmenten Car Sharing, Ride Hailing, Ride Pooling. Siemens-Tochter Hacon erhält den Auftrag für die Entwicklung dieser Mobility-as-a-Service (MaaS)-Plattform und der damit verbundenen App. Durch die Partnerschaft zwischen Telekom und SWBV wird zunächst der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und damit die Metropolregion Köln/Bonn erschlossen. Weitere werden folgen.

Verkehrswende durch Digitalisierung

Nicht nur die Bonner Oberbürgermeisterin (OB) Katja Dörner und Telekom-Vorständin Claudia Nemat, sondern auch Anja Wenmakers, Geschäftsführerin der Stadtwerke Bonn SWBV und Hacon-CEO Michael Frankenberg machten sich auf den Weg in die Bundesstadt, wo sie von unserer Geschäftsführerin Olga Nevska begrüßt wurden.

„Unser Ziel in Bonn ist die Verkehrswende,“ so OB Dörner, „wir wollen mehr Menschen motivieren, auf Fahrräder, Busse, Bahnen oder Carsharing umzusteigen. Denn dadurch wird unsere Stadt für alle lebenswerter. Je leichter wir den Menschen diesen Umstieg machen, umso mehr Pendler:innen lassen ihr Auto stehen. Es gilt, die Potenziale der Digitalisierung zu nutzen, um ganz spontan, schnell und einfach die richtigen Verkehrsmittel zu kombinieren und sofort zu bezahlen“. Und Claudia Nemat ergänzte: „Wer lediglich Verbrenner- gegen Elektroautos austauscht, hat den Auftrag an unsere Generation nicht verstanden. Die Reduktion der großen Emissionstreiber muss Hand in Hand gehen mit dem Erhalt unserer Mobilität und einer Verbesserung der Attraktivität unserer Regionen und Städte. Dazu wollen wir als Deutsche Telekom einen Beitrag leisten.“

Schlüssel für mehr Klimaschutz

Die Telekom-Flotte mit rund 24.000 Fahrzeugen konnte bereits jetzt zu 40 Prozent durch E-Fahrzeuge ersetzt werden. Die Umstellung auf neue Antriebsformen war aber nur ein erster sinnvoller Schritt in Richtung Dekarbonisierung. Zukünftig wird ein Mix aus verschiedenen Verkehrsträgern eine größere Rolle spielen und weniger das eigene Auto – nicht nur bei der Telekom. Und das gelingt durch die schnelle Digitalisierung der Mobilität, als Schlüssel für mehr Klimaschutz und eine Verbesserung der Verkehrssituation.

Nachhaltig und vernetzt

Olga Nevska freut sich: „Ich bin unendlich stolz auf die Unterzeichnung dieser bislang einzigartigen Innovationspartnerschaft und danke meinem Team und allen Beteiligten für ihre großartige Arbeit. Neue Wege zu gehen erfordert Mut, Weitsicht und Ausdauer – die haben wir bewiesen. Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir weiter daran arbeiten, die digitale Welt von morgen aktiv zu gestalten.“

Olga und ihr Team werden mit der neuen Plattform den Weg zur nachhaltigen, vernetzten und garantierten Mobilität fortsetzen. Bereits heute laufen Gespräche mit zahlreichen Verkehrsunternehmen und Mobilitätsdienstleistern. Ein starkes Partner-Ökosystem und die DNA der Deutschen Telekom als digitaler Champion machen es möglich. „Wir digitalisieren Deutschland – auch die Mobilität in unseren Städten und Ballungszentren. Denn wir übernehmen Verantwortung für unsere Mitarbeitenden, deren Lebensraum und einen nachhaltigeren Umgang mit unserer Umwelt.“

Die neue Plattform wird im Frühjahr 2022 in die Pilotphase gehen.